Methodenwerkstatt #5 – „Lasst die Spiele beginnen“

Das Finale der Reihe „Methodenwerkstätten“ war für die 40 Teilnehmenden der THW-Jugend ein absolutes Highlight! In der Jugendbildungsstätte Kaubstraße in Berlin fand vom 17.–19. November 2017 die letzte Seminarveranstaltung von „anders statt artig“ in diesem Jahr statt. Die Mitglieder der THW-Jugend reisten dafür aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Niedersachsen an und lernten so direkt neue (Jung-)Helfer/-innen aus den anderen Landesverbänden kennen.
Das Motto des Wochenendes lautete: „Lasst die Spiele beginnen“. In vier verschiedenen Workshops hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, unterschiedliche Spiele und Methoden im Bereich des interkulturellen Lernens auszuprobieren. Zwei Planspiele und ein Brettspiel, welche in vorherigen Methodenwerkstätten entwickelt wurden, standen dabei zum Test bereit. Des Weiteren stellte das Partnermodellprojekt der THW-Jugend Sachsen neue interkulturelle Spiele für den Jugenddienst vor. Bei einer Domino-Challenge konnten die (Jung-)Helfer/-innen ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Neben dem thematischen Workshopprogramm, erkundeten die Teilnehmenden bei einem historisch-politischen Citybound die Hauptstadt auf außergewöhnlichen Wegen und an teils unbekannten Orten. Von Schöneberg über Neukölln bis hin nach Treptow pendelten die Kleingruppen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ein gemeinsamer Zwischenstopp an der Weltzeituhr am Alexanderplatz und eine Kaffeepause in der Geschäftsstelle des AdB e. V. rundeten den Ausflug durch Berlin ab.
Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen der Entwicklung von fünf Produkten für die interkulturelle Toolbox, die im kommenden Jahr im Rahmen von Bezirksschulungen in ganz Nordrhein-Westfalen sowie in Gremien des AdB vorgestellt und den dort Teilnehmenden überreicht wird.
„anders statt artig“ blickt zurück auf spannende Seminarwochenenden mit insgesamt 93 Teilnehmenden von 14 bis 63 Jahren in fünf Bildungsstätten des AdB. Gemeinsam mit sieben Teamer/-innen aus dem AdB-Netzwerk und der politischen Bildungslandschaft gelang das Experiment, fachtechnisches Wissen der THW-Jugend mit Themen der politischen Bildungsarbeit zu kombinieren und daraus Neues entstehen zu lassen. Eine Funk-Rallye zu interkultureller Kommunikation, ein Brettspiel zu Flucht und Katastrophenhilfe, zwei Planspiele zu Interkultureller Öffnung und Partizipation im Jugendverband, ein Toolkit zum Drehen von Erklärfilmen sowie ein TaschenHandBuch mit Übungen für den Jugenddienst/die Gruppenstunde zeigen die Vielfalt von Methoden interkulturellen Lernens.

WIR FREUEN UNS EUCH DIE TOOLBOX BEI SCHULUNGEN IN NRW AB MÄRZ 2018 VORZUSTELLEN!